Zum Hauptinhalt springen

Anders mit Stress umgehen, einem Burnout vorbeugen

Stress hat vielfältige Auslöser. In welchem Maße er als belastend und dauerhaft empfunden wird, hängt wesentlich von unseren inneren Antreibern ab. Dies sind Glaubenssätze, Aufträge und Werte, die wir im Laufe unserer Erziehung übernommen oder im späteren Leben selbst entwickelt haben wie zum Beispiel: "Sei perfekt!" / "Mach es richtig!" / "Streng dich an!" / "Mach es allen recht!" / "Kümmere Dich!" / "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!". Entscheidend für das Empfinden und den Umgang mit äußerem Stress ist, in welchem Maße diese Glaubenssätze auf uns einwirken. Glaubenssätze sind nicht zwangsläufig als negativ zu bewerten. Sie stehen auch für persönliche Kompetenzen wie genaues und präzises Arbeiten (Sei perfekt!), Durchhaltevermögen und Leistungsbereitschaft (Streng dich an!), Effizienz (Beeil dich!), Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft (Mach es allen recht!).

Sind diese Antreiber sehr stark ausgeprägt, führt das oft zu einem übertrieben hohen Anspruch an sich selbst. Fehler werden als persönliches Versagen empfunden, Delegation von Aufgaben gelingt kaum, der Wunsch nach Anerkennung führt zu Selbstausbeutung. Verhindern dazu Freizeitstress, Reizüberflutung durch Medien und ständige Erreichbarkeit die dringend benötigte Erholung von Körper, Geist und Seele, kann dies mittel- bis langfristig in eine tiefe emotionale Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit führen, dem Burnout.

Wenn Sie unter chronischem Stress und Überlastung zu leiden, unterstütze ich Sie gerne. Gemeinsam analysieren wir Ihre inneren und äußeren Stressoren und erarbeiten Ihren Weg zu mehr Gelassenheit.